CBD & Sport: Erfahrungen, Wirkung & Kaufen 2021

Fact Checked

Alle Angaben zu diesem Artikel werden auf Richtigkeit geprüft. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

Advertiser Disclosure

All products picked below meet our established standards. Health Canal is an ambassador for  CBD & Supplement brands, like: Gundry MD, Spruce… We will earn a small commission from your purchase. Learn more about how we earn revenue by reading our advertise disclaimer.

Updated on - Written by
Medically reviewed by Dr. Silvia Nold

Bestpreis

swiss-fx

SWISS FX

  • Schweizer Bio-Hanf
  • Partner von TÜV-Süd
  • Einsehbare Laborzertifikate

Preis Anzeigen

100% Bio

CBD-VITAL

CBD Vital

  • Unaufdringlicher Geschmack
  • Entourage-Effekt durch Vollspektrum
  • Öko-Anbau

Preis Anzeigen

Nordic-Oil

Nordic Oil

  • Guter Service
  • Amerikanische Produktion
  • Unternehmenssitz in München

Preis Anzeigen

Mit CBD Sport erfolgreicher gestalten – Geht das?

Sind Sie Sportler? Dann wünschen Sie sich bestimmt ein Nahrungsergänzungsmittel, das Ihre Regeneration fördert und Ihre Leistungsfähigkeit erhöht, natürlich ganz ohne Nebenwirkungen. Cannabidiol, häufig einfach CBD genannt, taucht in diesem Bezug immer häufiger auf. Frühere Profi-Sportler schwören darauf und bekannte Hersteller haben CBD-Produkte wie Muskelbalsam-Cremes oder Produktlinien, die Regeneration und Schlaf verbessern sollen. Doch was ist dran am Nutzen von CBD bei Sport?

Sport ohne Regeneration würde Muskulatur und passiven Bewegungsapparat zunehmend schädigen, Abbau und Krankheit wären die Folge. Erst die Reparatur der vielen kleinen Verletzungen im Muskel machen den Trainingseffekt aus. Daher ist ausreichend Erholung und Regeneration zwischen den Einheiten so wichtig. In manchen Sportarten, wie beispielsweise im Bodybuilding, nutzen Sportler illegale, pharmazeutische Hilfsmittel, um die Regenerationsfähigkeit zu erhöhen und die Regenerationszeit zu verkürzen. Die Nutzung von CBD soll ähnlich positive Effekte auf die Regeneration haben.

Wichtig für eine gute Regeneration ist ausreichend Entspannung und Schlaf. Der Körper braucht diese Balance, um gesund und funktionell zu bleiben. Vielen Sportlern fällt es jedoch schwer, komplett loszulassen und ausreichend Schlaf zu finden. Die Folgen sind Überreiztheit oder eine chronisch erhöhte Muskelspannung. Der Körper kann sich, zum Beispiel aufgrund von schlechterer Durchblutung, wie im letzten Fall, nicht gut erholen.

Die Regeneration ist wichtig für die Gesundheit und die Leistung in der nächsten Einheit. Ob der Sportler die Leistung abrufen kann, hängt jedoch von vielen weiteren Faktoren ab. Eine wichtige Komponente ist die mentale Leistungsfähigkeit. Ängste, Sorgen, Unruhe oder Stress können dazu führen, dass der Sportler nur einen Bruchteil des Potenzials abrufen kann. Durch seine angstlösende und beruhigende Wirkung soll CBD-Öl auch hier Sportlern helfen.

Die Relevanten Physiologischen Facts Zu Cbd-öl

Von den über 100 Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen, stellt CBD zusammen mit THC (Tetrahydrocannabinol) den größten Anteil. Das interessante dabei: CBD und THC wirken zwar an der gleichen Stelle im Körper, an bestimmten Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems, im Detail ist die Interaktion aber verschieden. In der Praxis führt das zu einem wichtigen Unterschied: THC hat eine berauschende Wirkung, es wirkt psychoaktiv, während CBD keine psychoaktive Wirkung entfaltet.

Trotz Aufwärtstrend und guter Prognose für die Zukunft ist die Forschung mit Cannabinoiden immer noch sehr begrenzt. Das bedeutet, es gibt zu wenige klinische Studien, welche die Wirkung von CBD direkt am Menschen verifizieren. Dennoch scheinen erste Ergebnisse zu sport-relevanten Beschwerden wie Entzündungen oder Muskelkater vielversprechend. Gerade die Linderung von Schmerzen und ein anti-entzündlicher Effekt könnten Sportlern helfen, die Regenerationszeit zu verkürzen und das Training effektiver zu gestalten.

THC wirkt in vielerlei Hinsicht ähnlich wie CBD, es birgt aufgrund seiner Wirkung jedoch das Potenzial für Missbrauch und Abhängigkeit. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation[1] ist das bei CBD nicht zu befürchten, es gibt sogar einige Forschungsergebnisse die CBD als vielversprechende Behandlungsmethode gegen die Abhängigkeit von Schmerzmitteln[2] wie Opiaten zeigen. 

Durch sein unauffälliges Nebenwirkungsprofil und die gute Verträglichkeit scheint CBD sehr gut als Nahrungsergänzungsmittel für Sportler geeignet. Wie gut die Belege tatsächlich sind, können Sie im Folgenden entdecken.

Die Aufstellung auf einen Blick

swiss-fx-cbd-sport

Editor’s choice

Swiss FX

  • Beliebt bei Kunden
  • Schweizer Bio-Qualität
  • TÜV-zertifiziert

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: Health

VITAL-cbd

100% Bio

CBD Vital

  • Aus Deutschland
  • Öko-CBD-Öl
  • Mildes Trägeröl

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: healthcanal

Naturecan-cbd-sport

Breites Sortiment

Naturecan

  • Durch MCT-Öl mild
  • Zertifiziertes CBD-Öl
  • Hergestellt in der EU

Preis Anzeigen

15% Rabattcode: healthcanal15

Nordic-Oil

Beste Qualität

Nordic Oil

  • Kundenservice in mehreren Sprachen
  • Hoher Cannabinoid-Gehalt
  • Vollspektrum-Extrakte

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: HEALTHCANAL

Cannamigo-product1

Service

Cannamigo

  • Mit Inhalations-Pens
  • Berliner Unternehmen
  • Vollspektrum-Cannabinoide

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: HEALTH10

CBD als Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Laut der Berichterstattung mancher Sport-Magazine ist die Wirkung von CBD im Sport gesichert. Fußballer wie Mario Götze oder Dennis Aogo seien begeistert von der Wirkung von CBD-Öl, das die Regeneration der Muskeln beschleunigen soll. Sportler in den USA sind schon viel länger auf den Geschmack gekommen, Basketballer oder Football-Spieler nutzten CBD-Öl gar direkt vor einem wichtigen Spiel.

Während das mit Sicherheit eine Entwicklung darstellt, die CBD als Nahrungsergänzungsmittel salonfähig macht, ist die Wirkung beim Menschen aus wissenschaftlicher Sicht alles andere als sicher. Die subjektiv empfundene Verbesserung mancher Sportler könnte schlicht ein Placebo-Effekt sein. Es gibt viele Studien, die zeigen, dass der Glaube an die Wirkung einen stärkeren Effekt hervorbringen kann, als ein etabliertes Medikament[3].

Durch gut designte wissenschaftliche Studien lässt sich der Placebo-Effekt von „echter“ Wirkung trennen. Im Folgenden schauen wir, was die Literatur zur Wirkung von CBD bei Regeneration, Stress, Schlaf, bei Entzündungen oder Verletzungen hergibt.

CBD-Öl gegen Entzündung und für die Muskel-Regeneration?

Sportliche Betätigung und Training verursachen mikroskopisch kleine Risse und Schäden[4] in den Muskeln. Der Körper reagiert darauf mit Entzündungsprozessen, die ein essenzieller Teil der Regeneration und Reparatur[5] der Muskelfasern sind, allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Übermäßige Entzündungen können die Regeneration verzögern, zu lange anhaltendem Muskelkater führen und die Dauer bis zur Wiederherstellung[6] der vollen Funktion verlängern

Sicher ist, CBD kann in die körpereigene Regelung[7] von Entzündungsprozessen eingreifen und eine entzündungshemmende Wirkung entfalten. Versuche mit Zellkulturen und Tiermodellen haben gezeigt, dass CBD die Anzahl von Immunzellen[8] bei akuten Entzündungen[9] reduzieren kann und gleichzeitig die Produktion entzündungshemmender Hormone unterstützt[10]. Auch wenn das vielversprechende Ergebnisse sind, die Forschung zur Wirkung von CBD auf Entzündungen beim Menschen ist begrenzt[11] und lässt noch keine Schlüsse zu[12].

Da es Berichte über andere Entzündungshemmer gibt, die eine Muskelanpassung nach dem Training vermindern können, bleibt abzuwarten, ob CBD ähnliche Effekte zeigt. Zu hohe Entzündungswerte sind schlecht, doch Entzündungen sind ein essentieller Teil der natürlichen Körperfunktion. Sollte CBD die Anpassung der Muskulatur aufgrund von Sport abschwächen[13], wäre das für viele Sportler von Nachteil.

CBD-Öl – schnellere Regeneration durch Entspannung und Schlaf?

Die Bedeutung von Schlaf für die Regeneration[14] kann nicht überbewertet werden, doch viele Sportler tun sich aufgrund von nächtlichem Training, Wettkampf-Stress oder Koffeinkonsum schwer, genug zu schlafen. Könnte CBD helfen, den Schlaf und damit die Regeneration zu verbessern?

Insgesamt sind die Ergebnisse aus der Forschung widersprüchlich. Einige Studien haben die Schlaf-Wirkung von CBD am Menschen untersucht und positive Ergebnisse hervorgebracht, wie zum Beispiel in Bezug auf die subjektive Schlafdauer[15] oder Schlafqualität. Allerdings basieren die Ergebnisse auf subjektiven Eindrücken und nicht objektiven Messungen. Es könnte beispielsweise sein, dass CBD nicht direkt auf den Schlaf wirkt, sondern auf Angstzustände, die wiederum den Schlaf beeinflussen können. So zeigte eine andere Studie keinen Einfluss von CBD[16] auf objektive gemessene Schlafzyklen.

Es könnte sogar sein, dass CBD eher wach macht, als beim Schlafen zu helfen. In einer Studie schwächte CBD die beruhigende Wirkung von THC ab und erhöhte so die Wachheit[17], ob die Beobachtung nur in Verbindung mit THC bestand hat, bleibt abzuwarten. Auch die Dosis könnte entscheidend für die Wirkung sein. In einem Tiermodell brachte die niedrigere Dosis eher Schlaf, während die höhere Dosis die Zeit bis zum Schlaf verlängerte[18].

Was bringt CBD bei Sportverletzungen?

Sport ist gesund für die Knochen, doch Unfälle können zur Entstehung von Knochenbrüchen führen. Ob CBD bei der Heilung von Brüchen helfen kann, ist unklar. In einem Tiermodell konnte CBD die Heilung von Oberschenkelfrakturen[19] verbessern. Zudem hemmt CBD möglicherweise Entzündungsfaktoren, die einer schnellen Heilung entgegenwirken können. Diese ersten Ergebnisse sind Anlass für weitere Forschung, es bleibt zu klären ob CBD bei akuten Knochenverletzungen sinnvoll ist.

CBD im Wettkampf gegen Angst und Stress

Angst und Stress gehören zu den wichtigsten Hindernissen für eine zufriedenstellende Leistung. In Bezug auf Ihre Leistung leiden Sportler besonders häufig unter den indirekten Auswirkungen, wie schlechtem Schlaf oder verminderter Nahrungsaufnahme.

Insgesamt scheint es, als hätte CBD nur wenig Einfluss[20] auf die Angst von Gesunden[21] unter Alltagsbedingungen. Sobald die Bedingungen jedoch stärker stressauslösend waren[22], konnte CBD Gesunden und Kranken helfen, Ihre Angst zu verringern[23].

Bekanntheit dafür erlangte eine Studie, die die Wirkung von CBD auf die Angst vor einer öffentlichen Rede[24] untersuchte. CBD zeigte dort ähnliche Wirksamkeit wie das Medikament Ipsapiron. Es scheint insgesamt, als könnte CBD in Stresssituationen angstlösend wirken, jedoch bleiben viele Fragezeichen. Es gibt viele Widersprüche, die unter anderem mit einer nicht-linearen Dosis-Wirkungs-Beziehung[25] zusammenhängen könnten: 300 mg CBD könnten laut dieser Studie besser wirken als 150 mg oder 600 mg.

Kann sich CBD für Sportler auf die Regeneration auswirken?

Weitere Wirkungsweisen von CBD sind die Reduktion von Entzündungen und Schmerzen. Viele Entzündungen verursachen oft Schmerzen und gelten als möglicher Auslöser von Depressionen[26]. Aktuelle Studien belegen, dass CBD erfolgreich bei einer Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden z.B. bei Schmerzen, Depression, Hautproblemen, Entzündungen eingesetzt wird.  

Einnahme von CBD Öl bei Sport: Dosierung

Eine entzündungshemmende Wirkung von CBD wurde bei Tiermodellen bei eher höheren Dosen beobachtet, die, auf Menschen umgerechnet, bei über 340 mg oral lagen. Hoffnung für die Wirksamkeit von frei erhältlichen und niedrig dosiertem CBD-Öl machen einige Studien, in welchen bei circa 50 mg CBD eine Wirkung auf Entzündungen[27] zu sehen war.

Auswirkungen auf die subjektive Schlafqualität hatten Dosierungen zwischen 25 mg und 300 mg. Schnellere Heilung der Oberschenkelknochen bei Tiermodellen wurde bei umgerechnet 170 mg CBD am Tag und über einen längeren Zeitraum beobachtet. Wirksame Dosierungen gegen Stress und Angst lagen bei 300 bis 600 mg Einmalgaben.

Nach jetzigen Erkenntnissen sind oft deutlich höhere Dosierungen nötig, als über frei erhältliche CBD-Öle zur Einnahme empfohlen wird. Die Öle mit dem höchsten Gehalt liegen meist bei circa 2000 mg Gesamtgehalt, wobei das Öl in wenigen Tropfen täglich eingenommen werden soll.

Hat CBD-Öl Nebenwirkungen?

CBD-Öl gilt als gut verträglich. Falls Sie unter Vorerkrankungen leiden oder Medikamente einnehmen, sollten Sie die Einnahme von CBD vorher mit Ihrem Arzt abklären, denn es könnte zu unerwünschten oder gefährlichen Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen kommen.

Gehört CBD zur Liste der verbotenen Substanzen?

Im Gegensatz zu THC ist CBD nicht mehr durch die Welt-Anti-Doping-Agentur verboten und steht nicht auf der Liste der verbotenen Substanzen. Allerdings können auch CBD-Produkte Spuren von THC enthalten. Zudem gibt es auch Berichte, dass manche Dopingtests auf CBD anspringen können. Falls Sie für Wettkämpfe getestet werden, sollten Sie sich sehr genau mit der Qualität des CBD-Produktes und den möglichen Tests auseinandersetzen.

Fazit

Aus präklinischen Studien ist bekannt, dass CBD entzündungshemmend oder angstlösend wirken kann. Es gibt eine ganze Reihe von dort beobachteten Wirkungen, die für Sportler von Nutzen sein könnten. Doch die Erkenntnisse haben einen stark vorläufigen Charakter, sind häufig widersprüchlich und kommen in den meisten Fällen aus Studien mit Zellen oder Labortieren.

Auch das vielversprechende CBD kann Kehrseiten haben. Sinnbildlich dafür ist die recht gut belegte Wirkung auf Entzündungen und die Rolle von trainingsbedingten Entzündungen für die Anpassung der Muskulatur. CBD könnte das Entzündungsgeschehen zwar merklich herunterregulieren, die vom Sportler erwünschte Anpassung an das Training würde unter Umständen aber vermindert.

Häufig Gestellte Fragen

Wann sollte CBD eingenommen werden, vor oder nach dem Sport?

Anfangs empfiehlt es sich, CBD erst nach dem Sport einzunehmen. Erst wenn Sie ausreichend mit der Wirkung vertraut sind, sollten Sie mit niedrigen Dosen vor dem Training beginnen.

Was ist wichtig beim CBD-Kauf?

Am wichtigsten ist die Qualität des Produkts. Nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Sie haben, um die Seriosität des Herstellers zu prüfen. Aktuelle Zertifikate und frei einsehbare Labortest-Ergebnisse sind ein Muss.

Hilft CBD auch bei Schmerzen nach dem Sport?

Die meisten präklinischen Studien haben eine schmerzlindernde Wirkung von CBD beobachtet. Wir wissen jedoch nicht, welche Dosen wirksam sind und bei welcher Art von Schmerz CBD wirkt. Es sind klinische Studien bei Menschen nötig, um das herauszufinden. 


+ 27 sources

Health Canal avoids using tertiary references. We have strict sourcing guidelines and rely on peer-reviewed studies, academic researches from medical associations and institutions. To ensure the accuracy of articles in Health Canal, you can read more about the editorial process here.

  1. Who.int. 2018. Cannabidiol Critical Review. [online] Available at: <https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/CannabidiolCriticalReview.pdf> [Accessed 25 September 2021].
  2. Capano, A., Weaver, R. and Burkman, E. (2019). Evaluation of the effects of CBD hemp extract on opioid use and quality of life indicators in chronic pain patients: a prospective cohort study. Postgraduate Medicine, [online] 132(1), pp.56–61. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31711352/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  3. Harvard Health. (2017). The power of the placebo effect – Harvard Health. [online] Available at: https://www.health.harvard.edu/mental-health/the-power-of-the-placebo-effect [Accessed 25 Sep. 2021].
  4. Clarkson PM;Nosaka K;Braun B (2021). Muscle function after exercise-induced muscle damage and rapid adaptation. Medicine and science in sports and exercise, [online] 24(5). Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1569847/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  5. Fatouros, I. and Jamurtas, A. (2016). Insights into the molecular etiology of exercise-induced inflammation: opportunities for optimizing performance. Journal of Inflammation Research, [online] Volume 9, pp.175–186. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27799809/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  6. Smith LL (2021). Acute inflammation: the underlying mechanism in delayed onset muscle soreness? Medicine and science in sports and exercise, [online] 23(5). Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2072832/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  7. Henshaw, F.R., Dewsbury, L.S., Lim, C.K. and Steiner, G.Z. (2021). The Effects of Cannabinoids on Pro- and Anti-Inflammatory Cytokines: A Systematic Review of In Vivo Studies. Cannabis and Cannabinoid Research, [online] 6(3), pp.177–195. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33998900/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  8. Klein, M., de Quadros De Bortolli, J., Guimarães, F.S., Salum, F.G., Cherubini, K. and de Figueiredo, M.A.Z. (2018). Effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent, on oral wound healing process in rats: Clinical and histological evaluation. Phytotherapy Research, [online] 32(11), pp.2275–2281. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30088305/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  9. Mukhopadhyay, P., Rajesh, M., Horváth, B., Bátkai, S., Park, O., Tanchian, G., Gao, R.Y., Patel, V., Wink, D.A., Liaudet, L., Haskó, G., Mechoulam, R. and Pacher, P. (2011). Cannabidiol protects against hepatic ischemia/reperfusion injury by attenuating inflammatory signaling and response, oxidative/nitrative stress, and cell death. Free Radical Biology and Medicine, [online] 50(10), pp.1368–1381. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21362471/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  10. Borrelli, F., Aviello, G., Romano, B., Orlando, P., Capasso, R., Maiello, F., Guadagno, F., Petrosino, S., Capasso, F., Di Marzo, V. and Izzo, A.A. (2009). Cannabidiol, a safe and non-psychotropic ingredient of the marijuana plant Cannabis sativa, is protective in a murine model of colitis. Journal of Molecular Medicine, [online] 87(11), pp.1111–1121. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19690824/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  11. Irving, P.M., Iqbal, T., Nwokolo, C., Subramanian, S., Bloom, S., Prasad, N., Hart, A., Murray, C., Lindsay, J.O., Taylor, A., Barron, R. and Wright, S. (2018). A Randomized, Double-blind, Placebo-controlled, Parallel-group, Pilot Study of Cannabidiol-rich Botanical Extract in the Symptomatic Treatment of Ulcerative Colitis. Inflammatory Bowel Diseases, [online] 24(4), pp.714–724. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29538683/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  12. Naftali, T., Mechulam, R., Marii, A., Gabay, G., Stein, A., Bronshtain, M., Laish, I., Benjaminov, F. and Konikoff, F.M. (2017). Low-Dose Cannabidiol Is Safe but Not Effective in the Treatment for Crohn’s Disease, a Randomized Controlled Trial. Digestive Diseases and Sciences, [online] 62(6), pp.1615–1620. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28349233/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  13. Machida M;Takemasa T (2018). Ibuprofen administration during endurance training cancels running-distance-dependent adaptations of skeletal muscle in mice. Journal of physiology and pharmacology : an official journal of the Polish Physiological Society, [online] 61(5). Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21081799/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  14. Malhotra, R.K. (2017). Sleep, Recovery, and Performance in Sports. Neurologic Clinics, [online] 35(3), pp.547–557. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28673415/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  15. Shannon, S. (2016). Effectiveness of Cannabidiol Oil for Pediatric Anxiety and Insomnia as Part of Posttraumatic Stress Disorder: A Case Report. The Permanente Journal, [online] 20(4). Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27768570/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  16. Linares, I.M.P., Guimaraes, F.S., Eckeli, A., Crippa, A.C.S., Zuardi, A.W., Souza, J.D.S., Hallak, J.E. and Crippa, J.A.S. (2018). No Acute Effects of Cannabidiol on the Sleep-Wake Cycle of Healthy Subjects: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Crossover Study. Frontiers in Pharmacology, [online] 9. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29674967/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  17. Nicholson, A.N., Turner, C., Stone, B.M. and Robson, P.J. (2004). Effect of Δ-9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol on Nocturnal Sleep and Early-Morning Behavior in Young Adults. Journal of Clinical Psychopharmacology, [online] 24(3), pp.305–313. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15118485/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  18. Monti, J.M. (1977). Hypnoticlike effects of cannabidiol in the rat. Psychopharmacology, [online] 55(3), pp.263–265. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/414288/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  19. Kogan, N.M., Melamed, E., Wasserman, E., Raphael, B., Breuer, A., Stok, K.S., Sondergaard, R., Escudero, A.Vv., Baraghithy, S., Attar-Namdar, M., Friedlander-Barenboim, S., Mathavan, N., Isaksson, H., Mechoulam, R., Müller, R., Bajayo, A., Gabet, Y. and Bab, I. (2015). Cannabidiol, a Major Non-Psychotropic Cannabis Constituent Enhances Fracture Healing and Stimulates Lysyl Hydroxylase Activity in Osteoblasts. Journal of Bone and Mineral Research, [online] 30(10), pp.1905–1913. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25801536/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  20. Martin-Santos, R., A. Crippa, J., Batalla, A., Bhattacharyya, S., Atakan, Z., Borgwardt, S., Allen, P., Seal, M., Langohr, K., Farre, M., Zuardi, AW. and K. McGuire, P. (2012). Acute Effects of a Single, Oral dose of d9-tetrahydrocannabinol (THC) and Cannabidiol (CBD) Administration in Healthy Volunteers. Current Pharmaceutical Design, [online] 18(32), pp.4966–4979. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22716148/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  21. Bhattacharyya, S., Morrison, P.D., Fusar-Poli, P., Martin-Santos, R., Borgwardt, S., Winton-Brown, T., Nosarti, C., O’ Carroll, C.M., Seal, M., Allen, P., Mehta, M.A., Stone, J.M., Tunstall, N., Giampietro, V., Kapur, S., Murray, R.M., Zuardi, A.W., Crippa, J.A., Atakan, Z. and McGuire, P.K. (2009). Opposite Effects of Δ-9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol on Human Brain Function and Psychopathology. Neuropsychopharmacology, [online] 35(3), pp.764–774. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19924114/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  22. Bergamaschi, M.M., Queiroz, R.H.C., Chagas, M.H.N., de Oliveira, D.C.G., De Martinis, B.S., Kapczinski, F., Quevedo, J., Roesler, R., Schröder, N., Nardi, A.E., Martín-Santos, R., Hallak, J.E.C., Zuardi, A.W. and Crippa, J.A.S. (2011). Cannabidiol Reduces the Anxiety Induced by Simulated Public Speaking in Treatment-Naïve Social Phobia Patients. Neuropsychopharmacology, [online] 36(6), pp.1219–1226. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21307846/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  23. Masataka, N. (2019). Anxiolytic Effects of Repeated Cannabidiol Treatment in Teenagers With Social Anxiety Disorders. Frontiers in Psychology, [online] 10. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31787910/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  24. Zuardi, A.W., Cosme, R.A., Graeff, F.G. and Guimarães, F.S. (1993). Effects of ipsapirone and cannabidiol on human experimental anxiety. Journal of Psychopharmacology, [online] 7(1_suppl), pp.82–88. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22290374/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  25. Linares, I.M., Zuardi, A.W., Pereira, L.C., Queiroz, R.H., Mechoulam, R., Guimarães, F.S. and Crippa, J.A. (2019). Cannabidiol presents an inverted U-shaped dose-response curve in a simulated public speaking test. Brazilian Journal of Psychiatry, [online] 41(1), pp.9–14. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30328956/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  26. Sales, A.J., Fogaça, M.V., Sartim, A.G., Pereira, V.S., Wegener, G., Guimarães, F.S. and Joca, S.R.L. (2018). Cannabidiol Induces Rapid and Sustained Antidepressant-Like Effects Through Increased BDNF Signaling and Synaptogenesis in the Prefrontal Cortex. Molecular Neurobiology, [online] 56(2), pp.1070–1081. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29869197/ [Accessed 25 Sep. 2021].
  27. Philpott, H.T., O’Brien, M. and McDougall, J.J. (2017). Attenuation of early phase inflammation by cannabidiol prevents pain and nerve damage in rat osteoarthritis. Pain, [online] 158(12), pp.2442–2451. Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28885454/ [Accessed 25 Sep. 2021].

Medically reviewed by:

Sebastian Steinemann acquired a Ph.D. in molecular biology and quantitative genetics. He worked in science and authored several articles published in peer-reviewed scientific journals. Sebastian specializes in science journalism and evidence-based information in health, medicine and nutrition.

Medically reviewed by:

Trusted Source

Bational Institute of Allergy and Infectious Diseases

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Database From Department of Health and Human Services

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Bational Institute of Allergy and Infectious Diseases

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Bational Institute of Allergy and Infectious Diseases

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Bational Institute of Allergy and Infectious Diseases

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Database From World Health Organization

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Database From National Center for Biotechnology Information

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

Database From National Center for Biotechnology Information

Governmental authority
Go to source

Trusted Source

National Institute of Allergy and Infectious Diseases

Governmental authority
Go to source