Fact checkedGEPRÜFTE FAKTEN

Alle Angaben zu diesem Artikel werden auf Richtigkeit geprüft. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

CBD Öl Für Pferd Erfahrungen: Dosierung, Anwendung & Günstig Kaufen 2022

sebastian-steinman

Aktualisiert am - Geschrieben von
Medizinisch geprüft von Bauer, A.

Unsere Bewertungen werden auf unabhängiger Basis erstellt. Wenn Sie unsere Links klicken, um Produkte zu kaufen, erhalten wir eine Affiliate-Provision. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir Einnahmen erzielen, indem Sie unseren Haftungsausschluss für Werbung lesen.

Bestpreis

CBD Vital

CBD Vital

  • Ohne THC
  • Breitspektrum-Extrakt
  • Regionaler Anbau Hanf

Preis Anzeigen

100% BIO

Nordic Oil

Nordic Oil

  • Anbau in Europa
  • Niedrig konzentriert
  • Für Einsteiger

Preis Anzeigen

Naturecan

Naturecan

  • Fertigung in Kalifornien
  • Ohne THC
  • Sehr gute Transparenz

Preis Anzeigen

Kann CBD Öl Pferd wie Reiter helfen?

Pferdebesitzer dürfen sich in doppelter Hinsicht Hoffnungen machen. Denn wie immer mehr Forschungen zeigen, soll CBD Öl Pferd und Reiter gleichermaßen helfen können. Doch es scheint Vorsicht angebracht.

Es ist zwar sicher, dass Menschen und die meisten Tiere über das Endocannabinoid-System[1] verfügen. Unterschiede in der Verteilung der Cannabinoid-Rezeptoren im Körper können jedoch bei der Entfaltung der Wirkung einen großen Unterschied machen. Daher bleibt meist unklar, bei welchen Beschwerden Cannabidiol Pferden hilft und wie die Dosierung aussieht, um die beste Wirkung zu erzielen. Eine Übersicht zur Anwendung von geeigneten CBD Ölen bei Pferden finden Sie hier.

Die Hanfpflanze besitzt eine große Menge bioaktiver Stoffe. Neben Terpenen und weiteren sekundären Pflanzenstoffen auch die vielbeachteten Cannabinoide. Von den mehr als 100 bekannten Cannabinoiden[2] zählen Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) zu den bekanntesten. Bislang sind nur einzelne Cannabinoide für Wirkungen und Nebenwirkungen charakterisiert worden. Besonders häufig untersuchten Forscher in der Vergangenheit die Wirkung von CBD und THC auf Schmerzen, bei Angstzuständen oder bei Epilepsie[3]. Schon die recht junge Forschung hat Erfolge erzielt und Behandlungsmöglichkeiten für Krankheiten verbessert. So wurde ein rein cannabidiol-haltiges Medikament zugelassen, das Kindern bei schweren Formen von Epilepsie helfen kann.

Ein weiterer, faszinierender Aspekt ist die evolutionäre Konservierung des Endocannabinoid-Systems in  verschiedenen Klassen im Tierreich. Nicht nur Hunde und Pferde besitzen das Steuerungssystem, das auf Cannabinoide reagiert, selbst Vögel oder Reptilien sind damit ausgestattet. Evolutionär muss dieses System sehr alt sein und Tieren schon lange dienen. Diese sogenannte evolutionäre Konservierung[4] ist der Grund, weshalb CBD Öl bei Pferden wirken kann.

Für welche Pferde ist das Öl gedacht?

Weil das Endocannabinoid-System sich im Mensch, Fisch, Vogel und Kriechtier  erhalten konntet, entfaltet CBD Öl potenziell bei allen Pferden eine Wirkung. Als Pferdebesitzer sollten Sie wissen, bei welchen Beschwerden das CBD Öl dem Pferd helfen könnte und auf was es beim Kauf eines CBD Öls zu beachten gibt. Viele Tiere können vermutlich von Cannabidiol profitieren. Die meisten gesicherten Erkenntnisse zu Anwendungsbereichen, Dosierung und Vermeidung von Nebenwirkungen gibt es bislang nur für den Menschen.

Uns Menschen kann Cannabidiol aus der Hanfpflanze bei schwer behandelbaren Formen von Epilepsie helfen, bestimmte Arten von Schmerzen lindern und wird häufig bei Arthritis eingesetzt. Allgemein gilt CBD Öl als entzündungshemmend, soll beruhigend auf die Psyche wirken und Angst vorbeugen. Aus der Grundlagenforschung gibt es viele Erkenntnisse die für Mäuse und Ratten gelten. Aus diesen Forschungsarbeiten wissen wir, dass CBD häufig eine Behandlung durch Medikamente ersetzen oder ergänzen kann.

Nach den vielen positiven Ergebnissen aus der jungen Forschung steigt auch die Nachfrage nach CBD Öl für Hunde und Katzen. Auch hier gibt es eine stetig wachsende Anzahl von Untersuchungen, die zeigen, dass CBD Hunden gegen Angst, Unruhe oder Traumata[5] helfen könnte. CBD Öl für Pferde findet heute schon häufig Anwendung. Manche Pferdebesitzer probieren CBD Öl gegen das Headshaking-Syndrom oder äußerlich, zur Anwendung bei Hauterkrankungen aus. Damit Sie genau Bescheid wissen, wie Sie Beschwerden Ihres Pferdes mit CBD begegnen können, zeigen wir Ihnen unten den aktuellen Stand der Forschung zu den Wirkungen von Cannabidiol bei Pferden.

Die Aufstellung auf einen Blick

CBD Vital

Editor’s choice

CBD Vital Öl für Pferde

  • Nachvollziehbares Qualitätsmanagement
  • CBD-Extraktion entfernt THC
  • Nach europäischen Richtlinien

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: healthcanal

Nordic Oil

Anfänger

Nordic Oil für Pferde

  • Besonders für Einsteiger geeignet
  • Ohne THC
  • Vertrauenswürdiger Hersteller

Preis Anzeigen

10% Rabattcode: HEALTHCANAL

Naturecan

California Love

Naturecan CBD Öl für Pferde

  • Produktion in den USA
  • Sehr vertrauenswürdig
  • Top Adresse für CBD Öl

Preis Anzeigen

15% Rabattcode: healthcanal15

Hanfosan CBD Öl für Pferde

Niedrige Dosis

Hanfosan CBD Öl für Pferde

  • Preiswert
  • Unternehmen aus Zypern
  • Für Anfänger geeignet
Hanfgeflüster CBD Öl für Pferde

CBD Isolat

Hanfgeflüster CBD Öl für Pferde

  • Aus CBD-Isolat
  • Ohne Entourage-Effekt
  • Ohne THC und Terpene

Die 5 Besten CBD Öle Für Pferde im Vergleich für 2022

CBD Vital Öl für Pferde

CBD Vital

10% Rabattcode: healthcanal

Preis Anzeigen

Zusammenfassung

CBD Vital ist ein beliebter Produzent von CBD Produkten, der seiner Verantwortung gerecht werden möchte. Für die Vergabe von CBD an Ihr Pferd tropfen Sie laut CBD Vital das Produkt direkt ins Maul Ihres Pferdes oder auf einen Zuckerwürfel.

  • Aus Österreich
  • Anbau in der EU
  • CBD Öl ohne THC
  • Mehr Laboranalysen aufzeigen

CBD Vital ist eine Marke eines österreichischen Herstellers, der auf CBD aus Bio-Hanf setzt. Zudem wird der Hanf in Österreich nach europäischen Richtlinien angebaut. Die Reihe der “Vet CBD” Extrakte ist für die Anwendung bei Tieren gedacht.

Dafür geeignet sind die Produkte, die auf Breitspektrum-CBD-Extrakte setzen, die naturgemäß ohne THC auskommen. Zudem ist das Samenöl von Hanf gesundheitlich wertvoll und hat, für Pferde,  eine angemessen hohe Konzentration von 24 % CBD.

 Nordic Oil für Pferde

Nordic Oil

10% Rabattcode: HEALTHCANAL

Preis Anzeigen

Zusammenfassung

Nordic Oil ist beliebt und kommuniziert transparent, was das Vertrauen in die Marke stärkt. Das CBD Öl für Tiere ist aufgrund seiner geringen Konzentration nur bedingt geeignet, könnte jedoch für Einsteiger eine mögliche Alternative sein.

  • Transparent und vertrauensvoll
  • Aktuelles Laborzertifikat
  • Europäischer Anbau
  • Niedrig konzentriert

Das dänische Unternehmen Nordic Oil wurde von zwei Brüdern gegründet und erobert die CBD-Welt im Sturm. Der Weg der Firma ist gespickt von guten Kundenbewertungen und Auszeichnungen für den hilfreichen Kundenservice.

Das CBD Öl für Tiere von Nordic Oil ist mit 5 % relativ niedrig dosiert und daher nur bedingt für große Tiere wie Pferde geeignet. Ansonsten scheint das Öl geeignet, weil es einerseits über ein Vollspektrum-Extrakt mit nachgewiesenen Gehalten von Cannabinoiden verfügt, andererseits jedoch kein THC enthält. 

Naturecan CBD Öl für Pferde

Naturecan

15% Rabbatcode: Health15

Preis Anzeigen

Zusammenfassung

Naturecan ist das Unternehmen im Test, das die meisten Informationen zum Qualitätsmanagement preisgibt und am meisten Engagement für Hanf und die Umwelt zeigt. Zudem sind sie auf Breitspektrum spezialisiert – exzellent für die THC-freie Anwendung bei Ihrem Pferd.

  • Sehr vertrauenswürdig
  • Von Spezialisten
  • Super geeignetes CBD Öl

Naturecan hat seinen Sitz in England und setzt auf die Produktion in Kalifornien, USA. Der Grund: die große Expertise und das technische Know-How in dem Bundesstaat mit der längsten CBD-Tradition.

Das Naturecan CBD Öl für Pferde ist angemessen hoch konzentriert und wie alle Produkte im Sortiment mit Breitspektrum-Extrakt, frei von THC. Zudem nutzt Naturecan auch den für das CBD Öl zertifizierte Bio-Hanf, der in Oregon angebaut wird.

Hanfosan CBD Öl für Pferde

Zusammenfassung

Hanfosan hinkt den anderen Unternehmen in diesem Vergleich hinterher und wirkt insgesamt weniger vertrauenswürdig. Wir empfehlen Ihnen, das CBD Öl für Ihr Pferd bei einem der anderen Anbieter zu besorgen.

  • günstig
  • Keine Qualitätssicherung Infos
  • Keine Labor-Zertifikate
  • Recht oberflächlich

Hanfosan sitzt in Zypern und macht einen weniger vertrauenswürdigen Eindruck. Im Vergleich zu den anderen Unternehmen fehlen hier essenzielle Informationen zur Sicherung der Qualität, zum Anbau oder zu den Analysen unabhängiger Labore.

Die CBD Öle für Tiere von Hanfosan sind recht niedrig konzentriert, mit 3 % oder 5 % CBD. Sie enthalten Vollspektrum CBD Öl und wurden in Bio Hanföl gelöst. 

Hanfgeflüster CBD Öl für Pferde

Zusammenfassung

Hanfgeflüster setzt auf CBD Isolat beim CBD Öl für Tiere. Das hat den Vorteil, dass es garantiert kein THC oder Terpene enthält, die Tieren gefährlich werden könnten. Der Nachteil ist, dass so kein Entourage-Effekt entstehen kann und es sich nicht mehr um die natürliche Balance der Wirkstoffe aus der Hanfpflanze handelt.

  • CBD Isolat
  • Ohne THC
  • Ohne Terpene
  • Kein Entourage-Effekt
  • Recht niedrig konzentriert

Auch Hanfgeflüster, eine GmbH aus Berlin bietet CBD Artikel für Tiere an, allerdings finden sich maximal 5 % CBD in dem Produkt. Das CBD Öl für Tiere ist in diesem Fall aus einem CBD Isolat gefertigt. Das bedeutet, dass dem Trägeröl reines CBD hinzugefügt wurde, um dieses Produkt zu erhalten.

Dadurch fehlen Komponenten wie andere Cannabinoide oder Terpene, die in Vollspektrum- oder Breitspektrum-Extrakten enthalten sind. Diese Methode ist gängig bei CBD Produkten, die für Tiere bestimmt sind. So sind garantiert keine anderen, womöglich gefährlichen Stoffe enthalten, wie beispielsweise THC.

Was ist ein CBD Öl für Pferde?

Ein CBD Öl für Pferde ist nichts anderes, als ein CBD Öl für Menschen. Zuerst einmal aber die Klarstellung: Ein Hanföl ist nicht das gleiche wie ein CBD Öl. Das Hanföl wird in der Regel aus Samen der Hanfpflanze gewonnen und enthält keine Cannabinoide in nennenswerten Mengen, dafür aber natürliche gesundheitlich wertvolle[6] Omega-3-Fettsäuren. Nur sogenannte CBD oder Cannabidiol Öle enthalten das Cannabinoid CBD und mitunter weitere Cannabinoide.

Wichtig ist auch: frei erhältliche Produkte enthalten maximal 0,2 % THC. Das ist die rechtlich zulässige Grenze für den legalen Verkauf. CBD dagegen gilt im Gegensatz zu THC als nicht psychoaktiv und darf unbegrenzt verkauft werden. Bei Tieren und Pferden sollten Sie als Pferdebesitzer aber ganz besonderen Wert auf die Konzentration von THC legen. Durch eine andere Verteilung der Rezeptoren im Endocannabinoid-System, oder eine höhere Konzentration der Rezeptoren dieses Signalsystems im Gehirn, wie beispielsweise bei Hunden nachgewiesen, das THC, CBD und andere Cannabinoide stärkere und bisweilen schädliche[7] Wirkungen auslösen können. Legen Sie also ganz besonderen Wert auf hochwertiges CBD Öl und Nachweise, die die Reinheit und Konzentrationen der enthaltenen Cannabinoide bestätigen.

Es gibt bislang kaum wissenschaftliche Arbeiten, die CBD Öl für Pferde unter die Lupe nehmen. Die meisten Erkenntnisse kommen aus Versuchen mit Nagern und Menschen. Daher sind Erfahrungsberichte und Erfahrungen anderer Pferdebesitzer bislang die wertvollste Quelle von Bewertungen und Eigenschaften der CBD Öle für Pferde. 

Kann CBD Öl Pferden helfen?

Pferdeliebhaber setzen CBD oft zur Verbesserung der Lebensqualität ihrer Einhufer ein, um akute Beschwerden zu lindern oder vorbeugend, beispielsweise um den Einsatz herkömmlicher Medikamente mit stärkeren Nebenwirkungen zu reduzieren. Es gibt zum Beispiel Berichte über die unterstützende Behandlung mit CBD Öl bei Pferden mit Cushing-Syndrom oder dem Headshaking-Syndrom.

Bei unserer Recherche finden wir Berichte und Bewertungen für den Einsatz von CBD Ölen gegen die verschiedensten Beschwerden und Symptome. Beliebt bei Pferdehaltern ist der Einsatz von CBD Öl gegen Unruhe, Nervosität und Stress, Angststörungen, Panik und Belastungsstörungen, wenn das Pferd Einschränkungen des Bewegungsapparates zeigt oder unter Problemen mit dem Darm, Beschwerden mit den Muskeln oder Erkrankungen von Fell und Haut leidet.

Meist handelt es sich um anekdotische Berichte über den Einsatz und die Wirkung von Cannabidiol Öl bei Pferden. Denn bislang ist die kritische Masse der Forschung zu diesem Thema nicht erreicht. Anders sieht das bei Berichten zur Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierung von CBD bei Nagern und Menschen aus. Daher geben wir Ihnen nachfolgend einen kondensierten Überblick zur bislang durchgeführten Forschung.

Angst und Stress

Ein Vorzeigeversuch für die Wirkung von CBD gegen Angst ist eine Arbeit, die eine stressige, öffentliche Rede simulierte. Dort bekamen Probanden Valium oder CBD verabreicht und beides wirkte ähnlich angstlösend vor der großen Rede[8].

Bei vielen psychischen Erkrankungen wie Depression, Angststörungen oder PTSD, der posttraumatischen Belastungsstörung, ist der Spiegel an Endocannabinoiden im Körper verringert[9]. Auch wenn das Verhältnis von diesem niedrigen Spiegel mit der Erkrankung nicht ganz geklärt ist, macht Forschung in diesem er Zusammenhang Sinn.

Eine Übersichtsarbeit stellt fest, dass vorläufige Erkenntnisse zeigen, dass CBD eine angstlösende Wirkung[10] haben könnte. Besonders bei psychotischen Symptomen und Angstzuständen zeigte CBD in den ersten Studien mit gesunden und kranken Menschen positive Ergebnisse[11]. Trotzdem sei wichtig festzuhalten, dass mehr Forschung nötig ist, um den Einsatz von CBD Öl bei psychiatrischen Störungen[12] zu empfehlen.

Entzündungen

Seit langer Zeit gelten Cannabinoide wie CBD als starke Antioxidantien und Wirkstoffe gegen Entzündungen, auch wenn die genauen Mechanismen für diese Wirkung noch nicht völlig klar[13] sind.

Wir wissen jedoch, dass Cannabinoide wie CBD an der Steuerung des Immunsystems beteiligt sind. Auf diese Weise kann Hanf Entzündungsprozesse bei Mensch und Pferden beeinflussen[14]. Das ist umso wichtiger, da ein vermehrtes oder fehlgeleitetes Entzündungsgeschehen bei vielen Erkrankungen eine wichtige Rolle zu spielen scheint. Dazu gehören Erkrankungen wie Arthritis, Multiple Sklerose oder entzündliche Hauterkrankungen wie Psoriasis[15], unter welchen auch Tiere wie Pferde leiden können.

Zugelassene Medikamente wie NSAIDs oder Ibuprofen, nutzen für ihre Wirkung die Unterstützung des Endocannabinoid-Systems im Körper. Sie entfalten ihre Effekte, weil sie dafür sorgen, dass die körpereigenen Cannabinoide, die sogenannten Endocannabinoide, verzögert aufgenommen werden – und dadurch länger ihre entzündungsregulierende Arbeit tun können[16]. Durch die evolutionäre Konservierung des Endocannabinoid-Systems bei Pferden ist eine vergleichbare Wirkung denkbar.

Schmerzen

Unsere Endocannabinoide haben auch bei der Schmerzweiterleitung im Körper ein Wörtchen mitzureden. Bei einer Verletzung stellt unser Körper körpereigene Cannabinoide her, die an Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems andocken. Das Ziel? Wie erwähnt lindern Endocannabinoide auf diese Weise Entzündungen bei Menschen und Tieren. In Bezug auf Schmerz sollen die Nervenbahnen desensibilisiert werden und die Weitergabe von Schmerzen abgeschwächt werden[17].

Die Hoffnung bei der Behandlung von akuten und vor allem chronischen Schmerzen ist, dass CBD Produkte Tier und Mensch mit einem günstigeren Nutzen-Kosten-Verhältnis mehr helfen können, als es herkömmlich angewendete Schmerzmittel tun. Letztere sind zwar oft wirksam, müssen für eine gleichbleibende Wirkung mitunter aber immer höher dosiert werden, obwohl die Nebenwirkungen stark sind und die dauernde Anwendung Organe wie Leber und Nieren schädigen kann[18]. Im besten Fall können Sie die Schmerzen Ihres Pferdes lindern und müssen weniger oder gar keine Nebenwirkungen in Kauf nehmen.

Bislang gibt es auch beim Menschen zu wenig Forschung. Für Cannabis als Medikament, das neben CBD auch THC enthält, gibt es Belege[19] für eine Wirkung gegen chronische Schmerzen. Viele Patienten mit chronischen Schmerzen nutzen schon heute erfolgreich medizinisches Cannabis oder Arzneimittel mit THC und CBD[20]. Forschungsarbeiten von rein CBD-haltigen Präparaten und Produkten gegen Schmerzen sind immer noch rar. Da Tiere anders als Menschen meist sehr stark auf THC reagieren und kleine Mengen Cannabis oder THC mitunter fatal für das Tier sein können, sollten Sie in jedem Fall von der Anwendung von THC-haltigen Produkten bei Ihrem Pferd oder anderen Tieren absehen.

Verdauung

Seit langer Zeit setzen Betroffene Cannabis gegen Übelkeit und Appetitlosigkeit ein. Generell zeigen Studien, dass es besser gegen Übelkeit wirken kann[21], als ein Placebo oder andere Medikamente. Auch im Falle von Übelkeit oder Darm- und Verdauungsproblemen muss jedoch zwischen den verschiedenen Cannabinoiden wie THC und CBD unterschieden werden[22]. Das offensichtlichste Beispiel: THC wirkt appetitsteigernd und führt mitunter zu den berühmten Hungerattacken beim seltenen Konsum von Cannabis. CBD kann hingegen dämpfend auf den Appetit wirken, weshalb einige Pferdebesitzer vom Kauf der CBD Öle für Pferde mit wenig Appetit abraten.

Allgemein ist die Wirkung von Cannabinoiden komplex. Wie beim erwähnten Beispiel wirken schon die zwei Cannabinoide THC und CBD häufig entgegengesetzt. Das macht es oft schwer, die isolierte Wirkung von CBD Ölen auf Pferde zu untersuchen. Zur Wirkung von CBD auf die Verdauung und Übelkeit gibt es bislang wenig aussagekräftige wissenschaftliche Untersuchungen.

Cushing-Syndrom

Beim Menschen mit dem Cushing-Syndrom zirkuliert eine übernatürlich hohe Konzentration des sogenannten Stresshormons Cortisol im Blut. Dadurch verändert sich der Stoffwechsel. Betroffene lagern meist viel Fett im Bauchbereich, im Nacken und im Gesicht ein. Häufig resultiert das Syndrom aus einer hohen Dosierung von Medikamenten mit Kortison.

Beim Pferd kommt das Syndrom häufig bei alten Pferden vor. Auch bei Pferden wird dadurch die empfindliche Balance der körpereigenen Hormone gestört. Resultierende Probleme für die Tiere sind unter anderem schleppender Fellwechsel, Muskelschwund, zudem geht die Insulinsensitivität zurück, ähnlich der Wirkung von Cortisol beim Menschen.

Es gibt zwar einzelne Berichte von Pferdehaltern über den Nutzen von CBD Öl bei der Anwendung gegen das Cushing-Syndrom, an wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema mangelt es aber.

Krebsbehandlung

Insgesamt verschlechtern Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit bei Krebspatienten in der Chemotherapie nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Prognose für den Ausgang der Krankheit. Daher war die Wirkung von Cannabinoiden auf die Effekte einer Krebsbehandlung schon häufig Gegenstand der Forschung. Insgesamt gibt es hinreichende Belege für die Wirkung von Cannabinoiden gegen Erbrechen bei der Chemotherapie[23]. In fast allen Fällen beziehen sich die Erkenntnisse[24] jedoch auf Cannabis oder Medikamente, die CBD und THC enthalten.

CBD gilt als vielversprechend bei der Anwendung gegen Krebs. Besonders in sogenannten Laborversuchen konnte CBD Krebszellen bekämpfen[25] oder an der Teilung hindern[26]. Es sind jedoch mehr klinische Studien notwendig[27], um auf der Suche nach relevanten Effekten fündig zu werden.

Unsere CBD Öl für Pferde Testkriterien und Kaufberatung

Bei Nahrungsergänzungsmitteln für uns, und auch bei einem Angebot für Tiere sollten Sie stets auf gute Qualität und Eigenschaften achten. Selbst dann, wenn der Ursprung der Tropfen die Natur ist und der Gesamtpreis passt. Folgende Kriterien sind besonders wichtig bei der Einordnung der Öle mit CBD für Pferde.

CBD Gehalt

Der CBD Gehalt von Ölen ist variabel. Anfänger holen sich Unterstützung  bei Symptomen mit niedriger Dosierung, Fortgeschrittene suchen lindernde Effekte bei höher dosierten Ölen. Wichtig ist, dass der CBD Gehalt bei der Lieferung mit dem angegebenen übereinstimmt. 

Reinheit

Gerade wenn Sie zur Alternative CBD Öl für Pferde greifen, ist die Reinheit wichtig. Versichern Sie sich, dass der CBD Artikel regelmäßig auf Rückstände und Verunreinigungen mit Schwermetallen, Schimmelpilzen und ähnlichem getestet wird.

Dosierung

Die Dosierung liegt ganz in Ihrer eigenen Hand. Die meisten Hersteller raten zu einem vorsichtigen Einstieg. Da Pferde sehr viel mehr Masse als Menschen mitbringen, brauchen Sie für einen vergleichbaren Effekt, eine höhere Dosis der Wirkstoffe aus der Hanfpflanzet. Das CBD Produkt für das Pferd ist daher oft höher konzentriert.

Zertifizierung

Eine Zertifizierung der CBD Artikel nach der EG-Bio-Verordnung , oder durch einen anerkannten Hanfverband, garantiert Ihnen eine höhere Reinheit und mehr Qualität im Hanföl. Aber nicht jede Zertifizierung ist aussagekräftig.

CBD Öl Pferd Dosierung: Die richtige Anwendung

CBD Produkte für Tiere wie Hunde und Katzen sind in der Regel niedriger dosiert, entsprechend dem Körpergewicht[28]. Bei CBD Öl für Pferde ist das dementsprechende andersherum: Diese CBD Produkte sind höher dosiert.

Auch für Pferde verabreichen Sie die CBD Tropfen für die besten Effekte am besten direkt in den Mund. Über die Mundschleimhaut werden die Wirkstoffe aus den Tropfen besonders gut aufgenommen. Als Alternative können Sie die Tropfen über das Futter verabreichen. Eine neuere Studie nutzte Dosen von 0,3 bis 06 mg CBD je Kilogramm Körpergewicht[29] und fand keine Abweichungen vom normalen Herzschlag oder bei der Essensaufnahme.

Als Faustregel empfehlen Spezialisten, mit niedrigen Dosierungen zu beginnen. Halten Sie die erste, niedrige Dosierung einige Tage und beobachten Sie, ob Ihr Pferd das gut verträgt. Natürlich auch, ab sich schon Effekte auf die Erkrankung einstellen. Wenn das Pferd die Tropfen gut verträgt, erhöhen Sie langsam und allmählich die Dosierung, bis Sie den gewünschten Effekt sehen. Natürlich immer nur bis zur maximal empfohlenen Dosis für das Tier. Sprechen Sie das im Zweifelsfall mit Ihrem Tierarzt ab.

Hat ein CBD Öl für Pferde Nebenwirkungen und Risiken?

Die Gefahr für Nebenwirkungen und Risiken ergeben sich aus Verunreinigungen mit Schadstoffen, THC oder anderen Wirkstoffen, die nicht enthalten sein sollten. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie nur CBD Produkte nutzen, denen Sie als Pferdebesitzer absolut vertrauen.

Selbst wenn es viele positive Berichte von Pferdehaltern gibt, jedes Pferd ist anders. Anna Draeger, die Autorin einer Doktorarbeit an der Murray State University stellte fest, dass CBD bis zu einer Einzeldosis von 250 mg CBD von Pferden gut vertragen wird und das Risikoprofil vorteilhaft ist[30]. Allerdings gibt es noch zu wenige Daten für die Anwendung über einen längeren Zeitraum. Im besten Fall lassen Sie die CBD-Behandlung Ihres Pferdes von einem Veterinär oder Tierarzt begleiten.

Wo kann man CBD Öl Pferde kaufen?

Wollen Sie CBD Öl für Pferde kaufen, haben Sie es einfach. Online-Shops bieten CBD Produkte frei verkäuflich an. Einige CBD Produkte sind auch in der Apotheke erhältlich. Im Inhalt dieses Beitrags verlinken wir die momentan günstigsten Angebote aus der Online-Welt.

Unser CBD Öl Für Pferde Erfahrungen – Fazit

Wie bei Menschen und Haustieren wie Hund und Katze ist CBD Öl für Pferde vielversprechend. Es gibt Hinweise, dass es in Pferden genauso wirkt wie in Nagern oder anderen Säugern. Im Vergleich zu Medikamenten, die normalerweise gegen Schmerzen, Übelkeit oder Entzündungen eingesetzt werden, besitzen CBD Tropfen häufig ein günstigeres Nebenwirkungsprofil, besonder bei der Langzeiteinnahme.

Ob ein CBD Öl bei einer Erkrankung nutzen kann oder gar schadet, hängt aber sehr stark von der Qualität des CBD Produkts ab. Gehen Sie hier kein Risiko ein und greifen Sie nur bei den vertrauenswürdigsten Anbietern zu.

Häufig gestellte Fragen

Wirkt CBD auch bei einem Tier wie dem Pferd?

Das System aus Rezeptoren im Körper, das auf CBD reagiert, ist in Menschen und den meisten Tieren vorhanden, oder evolutionär konserviert, wie man in der Populationsgenetik sagt. Daher wirkt CBD bei Nagern, Katzen, Hunden, Pferden und vielen anderen Tieren gleichermaßen.

Was berichten Pferdehalter über die alternative CBD-Gabe?

Halter berichten häufig von guten Eigenschaften der CBD Tropfen für das Pferd. So gibt es Berichte, in denen das Pferd vitaler, widerstandsfähiger und weniger wetterfühlig wurde.

Welche Eigenschaften sind wichtig bei den CBD Tropfen für das Pferd?

Wichtig sind Öle, deren Inhalt frei von Verunreinigungen sind. Außerdem sollten Sie zu Ölen greifen, die so wenig wie möglich vom Cannabinoid THC enthalten.


+ 30 sources

Health Canal verwendet wenn möglich keine Referenzen von Dritten. Wir haben strenge Richtlinien bezüglich der verwendeten Quellen und setzen den Schwerpunkt auf begutachtete Studien, sowie akademische Forschung von medizinischen Verbänden und Institutionen. Um die Richtigkeit der Artikel in Health Canal zu gewährleisten, können Sie hier mehr über den redaktionellen Prozess lesen.

  1. Silver, R.J. (2019). The Endocannabinoid System of Animals. Animals, [online] 9(9), p.686. doi:10.3390/ani9090686.
  2. ‌Bio-CBD.de. (2019). Eine Übersicht über die wichtigsten Cannabinoide der Cannabispflanze. [online] Available at: https://bio-cbd.de/cannabinoide-uebersicht/.
  3. ‌Rosenberg, E.C., Tsien, R.W., Whalley, B.J. and Devinsky, O. (2015). Cannabinoids and Epilepsy. Neurotherapeutics, [online] 12(4), pp.747–768. doi:10.1007/s13311-015-0375-5.
  4. ‌Elphick, M.R. (2012). The evolution and comparative neurobiology of endocannabinoid signalling. Philosophical Transactions of the Royal Society B: Biological Sciences, [online] 367(1607), pp.3201–3215. doi:10.1098/rstb.2011.0394.
  5. ‌Corsetti, S., Borruso, S., Malandrucco, L., Spallucci, V., Maragliano, L., Perino, R., D’Agostino, P. and Natoli, E. (2021). Cannabis sativa L. may reduce aggressive behaviour towards humans in shelter dogs. Scientific Reports, [online] 11(1). doi:10.1038/s41598-021-82439-2.
  6. ‌Cerino, P., Buonerba, C., Cannazza, G., D’Auria, J., Ottoni, E., Fulgione, A., Di Stasio, A., Pierri, B. and Gallo, A. (2021). A Review of Hemp as Food and Nutritional Supplement. Cannabis and Cannabinoid Research, [online] 6(1), pp.19–27. doi:10.1089/can.2020.0001.
  7. ‌Fitzgerald, K.T., Bronstein, A.C. and Newquist, K.L. (2013). Marijuana Poisoning. Topics in Companion Animal Medicine, [online] 28(1), pp.8–12. doi:10.1053/j.tcam.2013.03.004.
  8. ‌Zuardi, A.W., Cosme, R.A., Graeff, F.G. and Guimarães, F.S. (1993). Effects of ipsapirone and cannabidiol on human experimental anxiety. Journal of Psychopharmacology, [online] 7(1_suppl), pp.82–88. doi:10.1177/026988119300700112.
  9. ‌Morena, M., Patel, S., Bains, J.S. and Hill, M.N. (2015). Neurobiological Interactions Between Stress and the Endocannabinoid System. Neuropsychopharmacology, [online] 41(1), pp.80–102. doi:10.1038/npp.2015.166.
  10. ‌Wright, M., Di Ciano, P. and Brands, B. (2020). Use of Cannabidiol for the Treatment of Anxiety: A Short Synthesis of Pre-Clinical and Clinical Evidence. Cannabis and Cannabinoid Research, [online] 5(3), pp.191–196. doi:10.1089/can.2019.0052.
  11. ‌Kirkland, A.E., Fadus, M.C., Gruber, S.A., Gray, K.M., Wilens, T.E. and Squeglia, L.M. (2022). A scoping review of the use of cannabidiol in psychiatric disorders. Psychiatry Research, [online] 308, p.114347. doi:10.1016/j.psychres.2021.114347.
  12. ‌Bloomfield, M.A.P., Yamamori, Y., Hindocha, C., Jones, A.P.M., Yim, J.L.L., Walker, H.R., Statton, B., Wall, M.B., Lees, R.H., Howes, O.D., Curran, V.H., Roiser, J.P. and Freeman, T.P. (2022). The acute effects of cannabidiol on emotional processing and anxiety: a neurocognitive imaging study. Psychopharmacology, [online] 239(5), pp.1539–1549. doi:10.1007/s00213-022-06070-3.
  13. ‌Kopustinskiene, D.M., Masteikova, R., Lazauskas, R. and Bernatoniene, J. (2022). Cannabis sativa L. Bioactive Compounds and Their Protective Role in Oxidative Stress and Inflammation. Antioxidants, [online] 11(4), p.660. doi:10.3390/antiox11040660.
  14. ‌Klein, T.W., Lane, B., Newton, C.A. and Friedman, H. (2000). The Cannabinoid System and Cytokine Network. Proceedings of the Society for Experimental Biology and Medicine, [online] 225(1), pp.1–8. doi:10.1046/j.1525-1373.2000.22501.x.
  15. ‌Furman, D., Campisi, J., Verdin, E., Carrera-Bastos, P., Targ, S., Franceschi, C., Ferrucci, L., Gilroy, D.W., Fasano, A., Miller, G.W., Miller, A.H., Mantovani, A., Weyand, C.M., Barzilai, N., Goronzy, J.J., Rando, T.A., Effros, R.B., Lucia, A., Kleinstreuer, N. and Slavich, G.M. (2019). Chronic inflammation in the etiology of disease across the life span. Nature Medicine, [online] 25(12), pp.1822–1832. doi:10.1038/s41591-019-0675-0.
  16. ‌Ottani, A., Leone, S., Sandrini, M., Ferrari, A. and Bertolini, A. (2006). The analgesic activity of paracetamol is prevented by the blockade of cannabinoid CB1 receptors. European Journal of Pharmacology, [online] 531(1-3), pp.280–281. doi:10.1016/j.ejphar.2005.12.015.
  17. ‌Hill, K.P., Palastro, M.D., Johnson, B. and Ditre, J.W. (2017). Cannabis and Pain: A Clinical Review. Cannabis and Cannabinoid Research, [online] 2(1), pp.96–104. doi:10.1089/can.2017.0017.
  18. ‌Ghlichloo, I. and Gerriets, V. (2022). Nonsteroidal Anti-inflammatory Drugs (NSAIDs). [online] Nih.gov. Available at: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK547742/.
  19. ‌Longo, R., Oudshoorn, A. and Befus, D. (2021). Cannabis for Chronic Pain: A Rapid Systematic Review of Randomized Control Trials. Pain Management Nursing, [online] 22(2), pp.141–149. doi:10.1016/j.pmn.2020.11.006.
  20. ‌Zeng, L., Lytvyn, L., Wang, X., Kithulegoda, N., Agterberg, S., Shergill, Y., Esfahani, M.A., Heen, A.F., Agoritsas, T., Guyatt, G.H. and Busse, J.W. (2021). Values and preferences towards medical cannabis among people living with chronic pain: a mixed-methods systematic review. BMJ Open, [online] 11(9), p.e050831. doi:10.1136/bmjopen-2021-050831.
  21. ‌Chow, R., Valdez, C., Chow, N., Zhang, D., Im, J., Sodhi, E. and Lock, M. (2020). Oral cannabinoid for the prophylaxis of chemotherapy-induced nausea and vomiting—a systematic review and meta-analysis. Supportive Care in Cancer, [online] 28(5), pp.2095–2103. doi:10.1007/s00520-019-05280-4.
  22. ‌Hudson, R., Renard, J., Norris, C., Rushlow, W.J. and Laviolette, S.R. (2019). Cannabidiol Counteracts the Psychotropic Side-Effects of Δ-9-Tetrahydrocannabinol in the Ventral Hippocampus through Bidirectional Control of ERK1–2 Phosphorylation. The Journal of Neuroscience, [online] 39(44), pp.8762–8777. doi:10.1523/jneurosci.0708-19.2019.
  23. ‌GM;Finley, A. (2018). Systematic review of systematic reviews for medical cannabinoids: Pain, nausea and vomiting, spasticity, and harms. Canadian family physician Medecin de famille canadien, [online] 64(2). Available at: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29449262/.
  24. ‌Abrams, D.I. (2018). The therapeutic effects of Cannabis and cannabinoids: An update from the National Academies of Sciences, Engineering and Medicine report. European Journal of Internal Medicine, [online] 49, pp.7–11. doi:10.1016/j.ejim.2018.01.003.
  25. ‌Razlog, R., Kruger, C.A. and Abrahamse, H. (2022). Enhancement of Conventional and Photodynamic Therapy for Treatment of Cervical Cancer with Cannabidiol. Integrative Cancer Therapies, [online] 21, p.153473542210927. doi:10.1177/15347354221092706.
  26. ‌Seltzer, E.S., Watters, A.K., MacKenzie, D., Granat, L.M. and Zhang, D. (2020). Cannabidiol (CBD) as a Promising Anti-Cancer Drug. Cancers, [online] 12(11), p.3203. doi:10.3390/cancers12113203.
  27. ‌Peng, J., Fan, M., An, C., Ni, F., Huang, W. and Luo, J. (2022). A narrative review of molecular mechanism and therapeutic effect of cannabidiol (CBD). Basic & Clinical Pharmacology & Toxicology, [online] 130(4), pp.439–456. doi:10.1111/bcpt.13710.
  28. ‌McCartney, D., Benson, M.J., Desbrow, B., Irwin, C., Suraev, A. and McGregor, I.S. (2020). Cannabidiol and Sports Performance: a Narrative Review of Relevant Evidence and Recommendations for Future Research. Sports Medicine – Open, [online] 6(1). doi:10.1186/s40798-020-00251-0.
  29. ‌Cohen, L., Jones, T., Guay, K., Smith, W.B., Nichols, J. and F. Elwonger (2021). 62 Evaluation of oral supplementation of cannabidiol (CBD) in horses. [online] Usda.gov. Available at: https://pubag.nal.usda.gov/catalog/7385621.
  30. Draeger, A.L. (2020). Cannabidiol in the horse: pharmacokinetics and effects of a pelleted supplement on reactivity and movement. [online] Murray State’s Digital Commons. Available at: https://digitalcommons.murraystate.edu/etd/189/.
sebastian-steinman

Geschrieben von:

Steinemann, S., Ph.D

Medizinisch geprüft von:

aurelie

Sebastian Steinemann acquired a Ph.D. in molecular biology and quantitative genetics. He worked in science and authored several articles published in peer-reviewed scientific journals. Sebastian specializes in science journalism and evidence-based information in health, medicine and nutrition.

Medizinisch geprüft von:

aurelie

Harvard Health Publishing

Database from Health Information and Medical Information

Harvard Medical School
Ärztlich begutachtet von

Trusted Source

Database From Cleveland Clinic Foundation

Ärztlich begutachtet von

Trusted Source

Database From U.S. Department of Health & Human Services

Governmental Authority
Ärztlich begutachtet von

WHO

Database from World Health Organization

Ärztlich begutachtet von

Neurology Journals

American Academy of Neurology Journals

American Academy of Neurology
Ärztlich begutachtet von

MDPI

United Nations Global Compact
Ärztlich begutachtet von

Trusted Source

Database From National Institute for Occupational Safety & Health

U.S. Department of Health & Human Services
Ärztlich begutachtet von

Trusted Source

Database from U.S. National Library of Medicine

U.S. Federal Government
Ärztlich begutachtet von

Trusted Source

Database From Department of Health and Human Services

Governmental Authority
Ärztlich begutachtet von

PubMed Central

Database From National Institute Of Health

U.S National Library of Medicine
Ärztlich begutachtet von
black friday